Ägyptischer Tanz und weibliches Selbstbewusstsein

Ägyptischer Tanz und weibliches Selbstbewusstsein

Ägyptischer Tanz und Selbstbewusstsein?

Dass Tanzen sich auf unser Selbstbewusstsein auswirkt, hast Du vielleicht schon selbst bemerkt. Du lernst etwas Neues, Dein Selbstbewusstsein steigt. Aber gibt es da vielleicht noch etwas? Und wie ist das mit Ägyptischem Tanz? Und gibt es eine Verbindung zwischen traditionellem Ägyptischen Tanz und weiblichem Selbstbewusstsein?

Als besonders wohltuend erleben viele Teilnehmerinnen das „Grounding“ und die Zentrierung auf die eigene Mitte.

Das tiefere Eintauchen in diese Tanzform bewirkt einige Veränderungen: Rückenschmerzen können verschwinden, die Haltung wird aufrecht, Ausdrucks- und Handlungsmöglichkeiten werden erweitert und die Stimmung bessert sich.

Ägyptischer Tanz vermittelt Dir nicht nur ein neues Bewegungsvokabular – er wirkt auf verschiedenen Ebenen:

Bewegung:

Ganzheitliche und zentrierte Bewegung steht im Vordergrund. Das macht sich vor allem in den weich-fließenden Bewegungen bemerkbar: Kreise, Achter, Wellen gehen vom Körperzentrum aus – die Arme werden „von der Wirbelsäule mitbewegt“.

Das bewirkt eine starke Zentrierung, Aktivierung der Muskeln um die Wirbelsäule und – bewegungsanalytisch gesehen – eine starke Konzentration nach innen, zur eigenen Mitte hin.

Zentrierte Bewegung ist meditativ, gefühlsbetont, „aus dem Bauch heraus“, sich ganzheitlich zu bewegen entspricht den Qualitäten von Loslassen, sich Einlassen, Freiheit und Hingabefähigkeit.

„Ich hab auf jeden Fall ein anderes Körperbewusstsein bekommen, viel
Freude damit erlebt und einen guten „Draht“ zu meinem Körper und mehr Gelassenheit entwickelt.“
Kursteilnehmerin, Universitäts-Sportinstitut Graz

mehr Stimmen von Teilnehmerinnen

Ausdruck:

Auch hier geht es um eine Bewegung von „Innen nach Außen“. Dieser Aspekt ist eine der größten Hürden, mit der sich jede Frau, die sich ernsthaft auf den Tanz einlassen möchte, konfrontiert sieht:

Es geht um den Weg vom „Machen“ zum „Sein“, vom Showtanz zum Ausdruckstanz, nichts darzustellen, sondern den Moment zuzulassen.

Der ist nicht so einfach, lohnt sich aber. Haben wir erst mal die Beschränkungen von Normen und Vorstellungen „wie wir zu sein haben“, hinter uns gelassen, bleibt nur noch Freude an Tanz und Kommunikation.

Und jeder Schritt in diese Richtung kann direkt in den Alltag übernommen werden.

„ Körperlich bin ich sicherlich lockerer und beweglicher geworden. Manchmal auch im Leben, ich nehme nicht immer alles so ernst, bin vielleicht auch gelassener geworden. Die Tendenz meines Selbstbewusstseins ist steigend.“
(Teilnehmerin an einer Tanztherapie-Gruppe, Psychosoziales Zentrum Leibnitz)

mehr Stimmen von Teilnehmerinnen

Ägyptischer Tanz1 und weibliches Selbstbewusstsein

Musik und die Magie des Augenblicks:

Wir versuchen nicht, die Musik zu interpretieren, ihr einen Sinn zu geben. Wir nehmen die Musik nicht nur mit den Ohren auf, sondern mit dem ganzen Körper. Das Ziel ist, Dich selbst als zusätzliches Instrument zu sehen und die Musik sichtbar zu machen. Wenn das immer wieder mal gelingt, löst das nicht nur Glücksgefühle aus, sonder stärkt Deinen Glauben in Deine Fähigkeiten und damit auch Dein Selbstbewusstsein.

Bekleidung:

Die Bekleidung ist traditioneller ägyptischer Kleidung nachempfunden, für den Tanz adaptiert und soll den Tanz unterstützen (nicht von ihm ablenken). Es werden weite, bodenlange Röcke, geschlossene Oberteile und oft auch Kopfschleier verwendet. Es dauert oft länger, bis Frauen  sich an diese Kleidung heranwagen. Weite, bodenlange Röcke – das kann schon wirken wie aus einer anderen Zeit. Aber ausnahmslos alle, die sich darauf einlassen, beginnen diese Art sich zu kleiden zu lieben. Die meisten Frauen fühlen sich in den Röcken stark und sicher. Ganz abgesehen von  der Bewegungsfreiheit….

Bewegung, die Freude macht

Viele Frauen haben den Vorsatz mehr Bewegung zu machen und erleben das letztendlich als zusätzlichen Stress. Bewegungseinheiten müssen irgendwo zwischen Arbeit, Familie und Haushalt untergebracht werden. Wenn dann die Bewegung selbst auch noch auf Leistung beruht – jeden Tag ein bisschen mehr, weiter, schneller, besser – geben viele wieder auf. Ägyptischer Tanz bietet uns eine Bewegungsform jenseits von Leistungs- und Konkurrenzdenken. Wir üben keine Choreografien, Individualität lässt sich nicht vergleichen. Jede Frau tanzt ihren eigenen Tanz, lernt sich selbst besser kennen und mögen.

Das führt zur Aussöhnung mit Ihrem Körperbild und Ihrem Bild vonWeiblichkeit.

Frauen die länger ägyptisch tanzen, haben weniger Probleme mit Ihrem Aussehen, verlieren das Interesse daran, andere zu kritisieren und befreien sich von Bildern, „wie Frauen zu sein haben“. Das stärkt das Selbstbewusstsein und erweiter die persönlichen Grenzen.

„Meine Rückenschmerzen haben sich gebessert. Ich bin beweglicher, meine Haltung ist aufrechter. Was sich sicherlich auch verändert hat, ist mein Verhältnis zu meiner Weiblichkeit. Meine Selbstsicherheit hat zugenommen.“
Teilnehmerin an einem Wochenend-Seminar, Raiffeisenhof Graz

mehr Stimmen von Teilnehmerinnen

Die Bewegungen im Raqs Sharqi setzen das Finden des eigenen Zentrums voraus. Je mehr Du so in Deine Mitte, also zu Dir Selbst findest, umso selbstverständlicher und kraftvoller wird Deine Ausstrahlung nach außen.

Du entdeckst Deine Freude, Selbstachtung und Selbstliebe und verlierst die Scheu, Dich zu zeigen. So wird tatsächlich „das Unsichtbare sichtbar“ – ein magischer Moment.

Teilnehmerinnen an Kursen, Workshops, Tanzreisen und der Fortbildung können so auf mehreren Ebenen wachsen:

  • Körperbewusstsein und Beweglichkeit verbessern sich
  • Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein werden gestärkt
  • Mehr Gelassenheit auch im Alltag
  • Stress wird abgebaut
  • Aussöhnung mit dem eigenen Körper

Und all diese Faktoren bewirken ganz allgemein ein gesundheitsbewussteres Verhalten.

„…wirkt das erdige Tanzen und die aufrechte Haltung auch auf meine Rhetorik… Ich konnte mir früher überhaupt nicht vorstellen, vor ein fremdes oder kritisches Publikum zu treten und eine Rede zu halten.“
Kursteilnehmerin, VHS Bad Radkersburg

mehr Stimmen von Teilnehmerinnen

Und nicht zu vergessen: Du lernst dabei eine neue Tanztechnik und hast vermutlich eine Menge Spaß dabei 😃

Posted in Blog, Ägyptischer Tanz, Selbstwert and tagged , .

Astrid Pinter

Tanz- und Ausdruckstherapeutin, Tanzpädagogin. Ich leite seit über 20 Jahren Tanz- und Bewegungsgruppen für Frauen.
Mehr über mich unter "Über Mich" :-)

3 Comments

  1. Pingback: 4 einfache (Tanz-) Schritte zu mehr Selbstsicherheit

Kommentar verfassen