Wie Du mit Freude in Bewegung kommst

Du möchtest Dich mehr bewegen aber es will nicht gelingen?
Keine Zeit, keine Lust, fehlende Motivation?

Weil Du das hier liest, gehe ich davon aus, dass Tanzen etwas für Dich ist. Was liegt näher als zu nutzen was Dir Freude macht?

Bewegung braucht Zeit

Keine Zeit dafür, der Alltag ist zu überwältigend. Vieles muss erledigt werden. Ist mit nicht unbekannt aber natürlich ist das „nur“ eine Frage der Prioritäten. Was wäre, wenn Du Dir Deinen ausgefüllten Tag unter diesem Gesichtspunkt ansiehst? Du hast keine Zeit für Dich Selbst?

Stimmt nicht. 5 Minuten finden sich bestimmt. Und das reicht um zu beginnen und Deine Stimmung, Deinen ganzen Tag zu verändern. Die Lust auf mehr kommt dann ganz von selbst.

Einfach Tanzen

Leg Musik auf, die Spass macht, beweg Dich dazu. Sei offen für das was entsteht. Vergiss alles „Können, Müssen, Sollen, Dürfen“, nimm Deinen Körper wahr, hab Spass damit 🙂

Meditation in Bewegung

Such Dir eine fertige Bewegungsmeditation, die Dich anspricht und Spass macht. Zum Beispiel die „Meditation der Himmelsrichtungen„, bewegte Meditationen nach Osho, meditative Tänze….

Oder erfinde einfach selber eine! Nimm Musik, die Dir gefällt, lass eine Bewegung entstehen und beginne diese zu wiederholen. Das Geheimnis von Trance-Tanz und bewegter Meditation liegt in ständiger Wiederholung, dem Erleben von Unendlichkeit, dem Aufgehen in einem Rhythmus.

Ständige Wiederholungen können ein Gefühl von Sicherheit und Aufgehobensein vermitteln und Loslassen und Entspannen ermöglichen.

Austoben

Oder Du hältst es mit Gret Palucca und „willst nicht hübsch und lieblich tanzen„. Verlass den Pfad von Choreografien und „richtig Tanzen“, probier alles aus was „nicht schön“ ist, aber trotzdem Spass macht :-). Probier Überraschendes  und Neues aus.

Miteinander

Und last but not least – vielleicht hast Du eher Lust auf Gesellschaft. Such Dir Gleichgesinnte, geht zusammen tanzen. Das Angebot ist groß, von Standardtanz bis zum Ausdruckstanz. Finde Deine Gruppe, die Umgebung in der Du Dich wohl fühlst und ganz Du Selbst sein kannst. Meine Termine findest Du hier.

Beginnen

Fang mit dem Körper an, praktiziere Gymnastik für Faule, streck Dich, dehn Dich, erfinde Deine eigene Körperarbeit oder folge einem der vielen bewährten Systeme. Probier Yoga oder etwas Ähnliches aus, achte auf den Moment, der dabei Spass macht, sich gut und wohlig anfühlt und wiederhol diesen Moment. Denk dran: Du wirst nur Dinge gerne regelmäßg tun, die Spass machen und sich gut anfühlen.

Du hast noch andere Tipps dazu? Ich freu mich, von Dir zu hören – lass mir einen Kommentar da oder schreib mir!


Newsletter

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Schließ Dich 891 AbonnentInnen an und fordere hier den Newsletter an!. 13 Tipps zum Improvisieren + Musiktipps zum Download gibts gratis dazu!

Posted in Bewegte Weiblichkeit, Blog and tagged , , , .

Astrid Pinter

Tanz- und Ausdruckstherapeutin, Tanzpädagogin. Ich leite seit über 20 Jahren Tanz- und Bewegungsgruppen für Frauen.
Mehr über mich unter "Über Mich" :-)

Kommentar verfassen