Authentisch Tanzen – authentisch leben

Gerade wenn es um Ägyptischen Tanz – also Tanz aus einer anderen Kultur geht, taucht immer wieder die Frage der Authentizität auf.

Sich authentisch zu bewegen, z.B. authentisch ägyptisch zu tanzen bedeutet für mich nicht, wie eine Ägypterin zu tanzen. Das wäre auch gar nicht möglich. Dazu müsste ich wohl in diesem Land geboren sein. Authentisch zu tanzen bedeutet für mich, mich auf die Musik und die Gefühle, die dabei entstehen, einzulassen und diese Gefühle in meinem Tanz sichtbar werden zu lassen. Also viel weniger Tun als Sein. Ich versuche nicht, mir zu überlegen, wie so ein Gefühl aussehen könnte und dann z.B. “traurig zu tanzen”. Ich versuche, das ohne Übersetzung durch meinen Intellekt zu schaffen. Unmittelbar auf die Musik zu reagieren.

Authentisch tanzen, authentisch leben

Übersetzt auf mein Alltagsleben heißt das, dass in möglichst allem, was ich tue meine Ansichten und Werte sichtbar werden. Dass ich mich nicht verbiege, nicht handle, weil ich es irgendwem Recht machen möchte, sondern das tue, was  sich für mich richtig anfühlt. Auch wenn ich befürchte, dass das Anderen nicht gefallen wird. Und wenn wir ehrlich sind, wissen wir, dass das immer so ist. “Es allen recht machen” gelingt sowieso nicht. Warum also nicht gleich ehrlich und authentisch sein?

“Authentizität bezeichnet auch eine Persönlichkeitseigenschaft und einen persönlichen (ethischen) Wert (Wertvorstellung). Angewendet auf Personen bedeutet Authentizität, sich gemäß seinem wahren Selbst, d. h. seinen Werten, Gedanken, Emotionen, Überzeugungen und Bedürfnissen auszudrücken und dementsprechend zu handeln, und sich nicht durch äußere Einflüsse bestimmen zu lassen (Harter, 2002).”1

Authentisch tanzen, authentisch leben

Im Tanz heißt das aber nicht, mich planlos durch die Gegend zu rollen 🙂 Ganz im Gegenteil – mit  dem Bewegungsvokabular aus dem Ägyptischen Tanz habe ich eine klar definierte Tanzsprache. Und genauso heißt authentisch sein im Alltag nicht z.B. laut herum zu schreien, wei mir gerade danach ist. Das würde nicht meinen Werten entsprechen – und auch wenn mein Körper  das vielleicht gerade will, wäre ich dann nicht authentisch.

Authentizität oder Echtheit heißt also, dass Du Dich nicht durch äußere Einflüsse bestimmen lässt, sondern Dir selbst vertraust.

“Die Sozialpsychologen Michael Kernis und Brian Goldman unterscheiden vier Kriterien, die erfüllt sein müssen, damit man sich selbst als authentisch erlebt:

  • Bewusstsein – Ein authentischer Mensch kennt seine Stärken und Schwächen ebenso wie seine Gefühle und Motive für bestimmte Verhaltensweisen. Dies setzt Selbsterkenntnis durch Selbst- und Fremdwahrnehmung und Selbstreflexion voraus, um sich seiner selbst und seines Handelns bewusst zu werden.
  • Ehrlichkeit – Hierzu gehört, der ungeschminkten Realität, das eigene Selbst betreffend, ins Auge zu blicken und auch unangenehme Rückmeldungen zu akzeptieren.
  • Konsequenz – Ein authentischer Mensch handelt nach seinen Werten und Überzeugungen. Das gilt für die gesetzten Prioritäten und auch für den Fall, dass er sich dadurch Nachteile einhandelt. Kaum etwas wirkt verlogener und unechter als ein Opportunist.
  • Aufrichtigkeit – Authentizität beinhaltet die Bereitschaft, sein wahres Selbst, mit seinen positiven, wie negativen Seiten, in sozialen Beziehungen offen zu zeigen und nicht zu verleugnen.”2

Authentisch tanzen, authentisch leben

Für die Entwicklung aller 4 Punkte sind Tanz und Bewegung äußerst hilfreiche Werkzeuge. Hier am Beispiel von Bewusstsein verdeutlicht:

Wenn Du authentisch leben möchtest, brauchst Du Mut, Dich Selbst zu zeigen. Das erfordert ein großes Maß an Bewusstheit. Selbsterfahrung oder Selbsterkenntnis steht dabei an erster Stelle. Du solltest Deine Stärken und Schwächen kennen und Deine Gefühle zuordnen können.

Mit Tanz zu Dir Selbst bekommst Du ein Werkzeug, genau das zu üben. Das Training unterstützt Dich Dabei, Deine eigene Wirklichkeit zu erkennen, Deine Verhaltensmuster und Deine Motive dafür.

Aufbauend darauf entwickelst Du Eine eigenen Werte und Lebensziele, also Deinen Selbstwert. Außerdem üben wir die Fähigkeiten, die wir brauchen, diese Ziele zu verwirklichen. Daraus entsteht innere Stärke und Selbstbewusstsein.

Und eigentlich wissen wir auch das alle: Je mehr ein Mensch sich selber zeigt, einfach so ist, wie er/sie ist, umso faszinierender finden wir das. Umso lieber schauen wir z.B. beim Tanzen zu und umso sympathischer wirken diese Menschen im Alltag.

Wie kann also Tanz zu Dir Selbst Dein Leben authentischer machen?

In den Kursen und Workshops schaffen wir Räume, in denen wir uns zeigen können, wie wir sind. Wir lernen jede Frau so zu sehen, wie sie ist. Wir lernen unsere eigenen Muster (wie wir als Frauen zu sein haben) zu hinterfragen und Verschiedenheit zu zu lassen. Wir spiegeln uns und geben uns respektvolles Feedback. Wir lernen, dieses Feedback zu hören und immer mehr davon zu akzeptieren. Wir lernen, woher Kritik kommt und wie wir damit umgehen können. Unser Selbstbild wird so in vielen Facetten durch ein authentisches Fremdbild erweitert. Und damit schließt sich ein Kreis. Je gelassener unser Umgang mit Kritik wird, desto größer wird unser Mut. Unser Mut, uns zu zeigen wie wir sind.

Authentisch tanzen, authentisch leben

Tanz zu Dir Selbst nutzt zum Beispiel Musik und Tanz aus Ägypten, um emotionalen Ausdruck zu fördern. Das kannst Du Dir vorstellen, wie eine Schule der Gefühle. Du lässt Dich auf die Stimmung der Musik ein, findest das jeweilige Gefühl in Dir und erlaubst Dir es auszudrücken. So lernen unser Körper und unser Geist, was zu tun ist, wenn wir “im richtigen Leben” mit diesen Stimmungen und Gefühlen konfrontiert sind. Wir haben dann ein Werkzeug, diese Gefühle wahrzunehmen und einfach zu fühlen. So muss Ungeliebtes nicht mehr verdrängt werden, bekommt Raum und weder Körper noch Seele müssen mit den Folgen einer möglichen Verdrängung leben.

1 und 2Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Authentizität (am 16. April 2018)

Fotos: Astrid Pinter, Manfred Seitinger, pixabay

Posted in Blog and tagged , , , , , , , .

Astrid Pinter

Tanz- und Ausdruckstherapeutin, Tanzpädagogin. Ich leite seit über 20 Jahren Tanz- und Bewegungsgruppen für Frauen.
Mehr über mich unter "Über Mich" :-)

2 Comments

  1. Pingback: Frauengruppen leiten - und was das mit Selbstwert zu tun hat

  2. Pingback: Frauengruppen leiten - Tanz zu Dir Selbst - Grundlagen. Frauen stärken...

Kommentar verfassen