Tanz zu Dir Selbst

Ausdruck – Emotion in Bewegung

Mut zum eigenen Ausdruck

Wünscht Du Dir auch manchmal mehr inneren Halt und guten Kontakt zu Dir selbst, keine Rolle spielen zu müssen – einfach Du Selbst zu sein?

„Du bist einfach so wie Du bist und das macht Mut, auch so zu sein…“ sagte eine Kursteilnehmerin und bestärkte mich damit sehr. Ich möchte wirklich Mut machen, Frauen Mut machen, so zu sein, wie sie sind. Mit all ihren vermeintlichen Unzulänglichkeiten und Fehlern zu sich zu stehen und für sich selbst einzustehen.

Innen und Außen im Einklang

Im Ägyptischen Tanz versuche ich die Grundlage, die Essenz, das „Dahinter“ zu erfassen. Eine davon ist das unmittelbare Reagieren auf die Musik, eine Bewegung von Innen nach Außen. Wir suchen eine Art Rückverbindung, eine Offenheit, die es uns möglich macht, bewegt zu werden und in den Fluß zu kommen.

Auf die Musik bezogen ist die Tänzerin ein „zusätzliches Instrument“, diejenige, die die Musik sichtbar macht. Es geht um den Weg vom Machen zum Sein, vom Showtanz zum Ausdruckstanz, nichts darzustellen, sondern den Moment zuzulassen.

Beschränkungen überwinden

Der ist nicht einfach, lohnt sich aber, auf diese Weise können wir Beschränkungen durch Normen und Vorstellungen darüber, wie wir zu sein haben, überwinden und ganz wir selber sein.

Und jeder Schritt in diese Richtung kann direkt in den Alltag übernommen werden.

„ Körperlich bin ich sicherlich lockerer und beweglicher geworden. Manchmal auch im Leben, ich nehme nicht immer alles so ernst, bin vielleicht auch gelassener geworden. Die Tendenz meines Selbstbewusstseins ist steigend.“

(Teilnehmerin eines Abendkurses)

Ägyptischer Tanz kommt mit wenigen Basisbewegungen aus. Diese werden nicht in bestimmten choreografischen Sequenzen aneinandergereiht, sondern mit Leben gefüllt. Es geht nicht darum, so lange zu üben, bis die Bewegung richtig aussieht, sondern sich auf die Musik einzulassen, die Bewegung zu fühlen, so dass sie tatsächlich von innen kommt. Das Üben geschieht dabei von selbst.

Das motiviert dazu, Ägyptische Musik auf persönliche Art auszudrücken und den eigenen Stil zu finden. So wird Ägyptischer Tanz zu modernem Ausdruck traditioneller Musik.

Echtheit – ganz Du Selbst sein

Es geht dabei nicht um authentischen Ägyptischen Tanz. Das wäre auch gar nicht möglich, dazu müsste eine Tänzerin wohl in dieser Kultur groß geworden sein. Sehr wohl aber um Authentizität, die Angleichung von Innen und Außen, den persönlichen Ausdruck. Und es bringt uns – neben allen körperlichen und psychischen Aspekten – den berühmten „Blick über den Tellerrand„, eine Erweiterung unseres kulturellen Horizonts.

„…dann noch die Eingewöhnung in die doch etwas anderen Klänge. Das Erkennen des Rhythmus (oder manchmal halt auch nicht), eine kulturelle Öffnung, ein Versuch des Verstehens von anderen Lebensgebräuchen.“

Kursteilnehmerin, Graz

„Vor Raqs Sharqi habe ich so ziemlich alles ausprobiert, was der Fitmachermarkt für meine Körpernahrung so zu bieten hatte – Volleyball, Schwimmen, Ballett, Aerobic, Joggen, Fitnessstudio – um nur die zu nennen, bei denen ich mindestens ein Jahr lang geblieben bin.

Als ich dann mit orientalischem Tanz angefangen habe, kam auf einmal noch etwas dazu – die Nahrung für die Seele (…) Ich glaube, es liegt daran, dass mit den üblichen Sportarten immer ein Wettrennen verbunden ist (halte ich die Aerobic-Stunde durch, schaffe ich heute die 20 Bahnen, besiegen wir die andere Mannschaft …?) Davon habe ich eigentlich schon im Job genug.

Beim Tanzen kann ich den Gefühlen Ausdruck geben, die ich gerade durchlebe. Ich habe entdeckt, wie viele Körperteile ich schon so isoliert und einseitig benutze, dass ich die Einheit des Körpers vergessen habe (oh, warum bewegt sich mein linker Arm nicht?).

Außer der besseren Haltung (ich stehe z.B. nicht mehr so im Hohlkreuz) würde ich vielleicht noch die Weichheit der Körperbewegungen erwähnen, die sich mit der Zeit einstellt – jedenfalls fühlt es sich so an. Eine Art Harmonie, die sich später auch auf die Seele überträgt.“

Workshop-Teilnehmerin, Graz

13 Tipps zum Improvisieren – für mehr Freude und Lebendigkeit beim Tanz

13 Tipps zum ImprovisierenInspiration gesucht? Du tanzt gern ägyptisch / orientalisch / zu Weltmusik und bist auf der Suche nach inhaltlicher und / oder musikalischer Inspiration für Deinen Unterricht, Dein Seminar oder zum „einfach Tanzen“?

13 Tipps zum Improvisieren – für mehr Lebendigkeit und Freude beim Tanz

Musiktipps für Ägyptischen / Orientalischen Tanz: Sha’abi, Ghawazi, Baladi und mehr

Lade Dir hier die beiden übersichtlichen Zusammenstellungen herunter!

 


Wenn Du über neue Blogartikel informiert werden möchtest, trag Dich hier ein:
http://eepurl.com/-sjL9


Posted in Bewegungsprinzipien im Ägyptischen Tanz, Blog and tagged , , , .

Astrid Pinter

Tanz- und Ausdruckstherapeutin, Tanzpädagogin. Ich leite seit über 20 Jahren Tanz- und Bewegungsgruppen für Frauen.
Mehr über mich unter "Über Mich" :-)

2 Comments

Kommentar verfassen